· 

Irland, New Orleans und zurück

Schon vor dem Ende der Reisebeschränkungen bin ich wieder quer auf dem Globus unterwegs - zumindest auf dem Papier. Gestern habe ich meinem Verlag das Manuskript zu meinem Irland-Roman zur ersten Sichtung geschickt. Dabei handelt es sich um eine romantische, aber auch spannungsgeladene Liebesgeschichte, wobei der Schwerpunkt nicht auf dem Krimi-Element, sondern auf der Romanze liegt. Der größte Unterschied zu meinen bisherigen Romanen, wie ihr sie kennt, liegt wohl darin, dass es keine Leichen geben wird. Die prickelnde Erotik bleibt euch selbstverständlich erhalten.

 

Sobald ich mich gesammelt habe, verabschiede ich mich vorerst von Irish Dance, Shamrock und Leprechaun und unternehme einen Kurztrip nach New Orleans. Ja, ihr habt richtig gelesen. Denn dort wartet Kanes kleine Schwester, Anne Marie, ungeduldig darauf, dass ihr Liebesabenteuer endlich losgeht. Die Kurzgeschichte dazu können die Abonnenten meines Newsletters beizeiten kostenlos herunterladen. Denn für sie schreibe ich diese Geschichte, als Dankeschön für ihre Treue und Unterstützung.

 

Hinterher geht's für mich zurück auf die grüne Insel. Aus Erfahrung weiß ich, dass man mit dem nötigen Abstand eventuelle Fehler und Ungereimtheiten leichter ausmacht, deshalb werde ich mir mein Irland-Manuskript noch einmal vornehmen. Danach ist der Verlag am Zuge. Wann der Roman erscheint, kann ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht sagen, aber ich halte euch auf dem Laufenden.

 

War's das jetzt? Nicht ganz.

Vielleicht erinnert sich die eine oder andere von euch: Ich hatte Ende letzten Jahres einen Romantasy-Roman angekündigt. Er musste ein paar Monate pausieren, aber nach New Orleans und Irland werde ich mich unverzüglich nach Tönngracht begeben, wo ich in der Hafenschenke "Zum Krähennest" einkehren und ein wenig mit meiner weiblichen Hauptfigur plaudern werde: Lilian, das Mädchen mit den Gewitteraugen.

 

Ich bin dann mal tauchen!

Eure Amélie

Voriger Blogeintrag

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0